Im Halbfinale war Schluss

In einem packenden und bis zum Schluss engen Halbfinale musste sich die SG Coalminers/Angels am Sonntag den Cyndicates Chemnitz geschlagen geben. Nach punktearmen ersten Innings konnte sich die SG zunächst mit 5 Runs absetzen, büßte diesen Vorsprung allerdings bis zum 7 Inning nach und nach wieder ein ... geriet sogar selbst in Rückstand. Die SG gab das Spiel aber nicht auf, kämpfte sich wieder heran, so dass der Ausgleich im 9. Inning bereits auf Base stand, als die Cyndicates mit dem 3. Aus den Sack zumachen konnten.

Die Cyndicates Chemnitz treffen in der Best-of-3-Finalserie nun auf die Leipzig Wallbreakers 2, die völlig überraschend im anderen Halbfinale den Titelfavoriten Jena Kernberg Giants geschlagen haben.

SG Coalminers/Angels im Halbfinale gegen Cyndicates Chemnitz

Die SG Coalminers/Angels stehen im Halbfinale und spielen am kommenden Sonntag in Chemnitz gegen die Cyndicates Chemnitz. Mit einem Sieg gegen die Leipzig Wallbreakers 2 konnten sie sich am vergangenen Sonntag den 3. Tabellenplatz sichern.

Split in Hitzeschlacht

Bei hochsommerlichen 35°C stand am Samstag der nächste Turnierspieltag in Braunsbedra auf dem Plan. Die Gegner waren diesmal aus Dresden und Jena angereist.

Im ersten Spiel fand die SG gegen das zweite Team der Dresden Dukes schnell ins Spiel und konnte so trotz nicht optimaler Besetzung ungefährdet einen Pflichtsieg einfahren. Das zweite Spiel versprach umgekehrte Vorzeichen: Einerseits hatte die SG von vornherein den Schwerpunkt auf das Spiel gegen die Dukes gesetzt, andererseits hatte wir uns in dieser Saison schon einige Male an den Jena Giants die Zähne ausgebissen. Und so stand auch dieses Mal am Ende wieder eine deutliche Niederlage für die SG auf dem Scoresheet. Umso erfreulicher bleiben da einige schöne Aktionen jüngerer Spieler der SG - beispielsweise Nicolas Ludwig aus Braunsbedra - in Erinnerung, die allesamt in beiden Spielen zum Einsatz kamen.

Hoffnung auf ersten Sieg gegen Tabellenführer erfüllt sich nicht

Eins der beiden Spiele wollte die SG gern für sich entscheiden und den Jena Giants die weiße Weste nehmen. Und so schlecht sa es dafür zunächst gar nicht aus: Das erste Spiel begann ausgeglichen, dominiert durch die Pitcher. Die Giants immer einen Tick besser am Schlag, dann aber unvorsichtig (oder übermütig?) im Baserunning. So blieb das Spiel ausgeglichen und wurde erst im 5. Innings durch die Giants nachschlagend entschieden.

Im zweiten Spiel gab der SG-Manager Jens Salzmann dann der zweiten Reihe den Vortritt bzw. die Chance, Erfahrungen zu sammeln und sich zu beweisen. Entsprechend war das Ergebnis etwas ernüchternder, für die Mannschaft aber dennoch wertvoll.

Spielgemeinschaft mit Doppelsieg in Chemnitz

Die Spielgemeinschaft der Coalminers und Angels blickt auf einen erfolgreichen Turnierspieltag in Chemnitz zurück. Trotz Minimalbesetzung konnten sie die 2. Mannschaft der Dresden Dukes mit 4 - 16 deutlich und die Gastgeber Cyndicates Chemnitz knapp mit 12 - 9 besiegen.

Die SG zieht damit in der Tabelle wieder an der 2. Mannschaft der Leipzig Wallbreakers vorbei, empfängt am 16.06.2019 aber den derzeitigen Tabellenführer, die Jena Kernberg Giants, zu einem Doubleheader.